Die Wandergruppe … unterwegs 1. Quartal 2019

Galerie öffnen

25.11. 2018  Jahresabschlusswanderung im Riedforst- 36 Wanderinnen und Wanderer treffen sich an der Waldgaststätte Rose oberhalb Röhrenfurth, um die letzte Wanderung im Jahr 2018 zu genießen. Klares, frisches Wetter, aber kein Schnee auf 400 hm, schöner Blick vom Sälzer Weg in Richtung Kehrenbach und Günsteröder Höhe mit kurzer Rast am „Zwickel". Auf dem Rückweg im Hospitalsgrund sehen wir ein tiefes Bachbett, das kein Wasser führt, trocken gefallen aufgrund der diesjährigen Klimabedingungen.  Zu den Wanderern stoßen noch weitere 7 Seniorinnen/Senioren hinzu, so dass  die Wanderabschlussfeier ab 13:00 Uhr mit Mittagsbuffet und Nachmittagskaffee in der Waldgaststätte Rose in fröhlichem Rahmen stattfindet: Vereinskameradinnen tragen Wanderlieder vor (s. Bild 1 in der Galerie) mit humorvollen Worten werden diverse kleinere Präsente an diejenigen verteilt, die es sehr wohl verdient haben und Detlef Ringeler (s.Bild 2 in der Galerie) erheitert uns mit seinem humorvollen Vortrag „Mit Enkelkindern über den Weihnachtsmarkt".

13.01.2019  Jahresbeginnwanderung zum Bilstein - 28 Wanderinnen und Wanderer trotzen heute den widrigen Wetterbedingungen (Wasserspülung von oben und unten, Nebel), erreichen nach 8 km rund um den Schwarzenberg und vorbei an den Steinbergseen durch schöne Forstgebiete die Waldgaststätte auf 641 m, leider kein Schnee, und genießen bei Speis und Trank die Hüttenatmosphäre (s.Bild 3 in der Galerie) am warmen Kaminfeuer. Nach anfänglicher wetterbedingter Skepsis sind schlussendlich doch alle zufrieden, die Tour mitgemacht zu haben.

Die „Niester Riesen", exotische Bäume, sind heute u.a. Wanderziel auf dem Premiumweg P11. Die Pflanzung dieser inzwischen ca. 200 Jahre alten Riesenbäume in der Nähe von Nieste steht in Zusammenhang mit der Anlage des Bergparks Wilhelmshöhe. Es sind dies z.B. Mammutbaum, kanadische Küstentanne, Douglasie und Hemlocktannne. Mit Detlef Ringeler als Wanderleiter sind wir heute am 27.1.2019 mit 8 Personen auf teils vereisten oder aufgeweichten  Wegen unterwegs, vorbei an verlassenen Eisenerzbergwerken und bronzezeitlichen Hügelgräbern. Neben den Riesen sind für uns die Informationstafeln im Bereich des Gut Windhausen interessant, sie zeugen von der früheren Landschaftspark- und Schlossanlage (s.Bild 4 in der Galerie) des damaligen Hessischen Staatsministers und Generalleutnant  v. Schlieffen, 1732-1825  (Landgraf Friedrich II), der hier über viele Jahre eine Kolonie Javaner Affen unterhielt. v. Schlieffen war auch organisatorisch beteiligt am Verkauf der ca. 11.000 Hess. Soldaten an England im amerikanischen Freiheitskrieg. Nach 13 km bei nasskaltem Wetter genießen wir die Einkehr in der Königsalm. Danke, Detlef, für die erlebnisreiche Tour!

Eine kulturgeschichtliche Wanderung auf dem Wolfhagener EcoPfad erleben wir am 10.2.2019 mit Gerhard und Friedlind Müller, in Wolfhagen ansässig, sie engagieren Gerd Riedemann vom Heimat- und Geschichtsverein als erstklassig sach- und geschichtskundigen Begleiter, der uns an den einzelnen geschichtsträchtigen Stationen Kurzvorträge bietet. Hier sind besonders erwähnenswert: - die Gründung Wolfhagens i. J. 1226 durch Thüringer Landgrafen gegen Mainz und Paderborn,  - die durch Landgraf Friedrich II gegründeten Dörfer, finanziert durch den Soldatenverkauf an England, wobei die rückkehrenden Soldaten aufgrund ihres Solds bessere Existenzmöglichkeiten hatten, - die von Bonifatius auf dem Schützeberg um 725 gegründete kirchliche Anlage (vgl. auch Büraberg bei Fritzlar), - das Schloss Elmarshausen (s. Bild 5 in der Galerie) mit Trakehnerzucht.  Trotz sehr sturm- und regenreichen Wetters nehmen 16 Wanderinnen und Wanderer teil, freuen sich deshalb besonders über den Abschlussaufenthalt im Café und danken Gerhard und Friedlind für diese tolle Tour mit eine Spende an den Geschichtsverein. Mehr Informationen auf „Eco Pfad Kulturgeschichte Wolfhagen" .

Jochen Moll