Die Wandergruppe …unterwegs 1. + 2. Quartal 2018

Galerie öffnen

Nachdem es auf der letzten Wanderung vor zwei Wochen im „Warme"-Tal recht frisch war, soll es diesmal am  25. Febr. noch besser kommen:  bei minus 8° Celsius mit leichtem Wind aber strahlendem Sonnenschein sind 22 Wanderinnen und Wanderer mit Wilfried Werner über 14 km  unterwegs von Züschen hoch in die westlich gelegenen Waldgebiete mit den markanten Punkten „Drei Eichen" sowie „Johanneskirche" (Bonifatiuserinnerung). Nach dem Abstieg zum „Sauerbrunnen", einer vorzüglichen mineralhaltigen Quelle, geht's zurück nach Züschen, um dort  im Restaurant des Schlosses Garvensburg bei Kaffe und Kuchen die Wärme des Kaminfeuers zu genießen. Besonderer Dank gilt Wanderleiter Wilfried Werner, in Lohne ansässig und daher sehr ortskundig,  der uns ausführlich in historischer Sicht über Züschen, Schloss Garvensburg und die Johanneskirchenruine informiert.
(Bilder 1 - 2 in der Galerie)

Vor zwei Wochen noch -8° C., heute, 11. März 2018, bestes Wetter mit +18° C! Detlef Ringeler leitet die Gruppe mit 21 Personen auf dem Ederhöhenweg „E" von Guntershausen nach Grifte, weiter zum Ortsrand Haldorf, Abstieg zur Eder und zurück zur Grifter Mühle. Auf der anderen Ederseite steigen wir zu den Höfen am Brunkelsberg, über Kloster Breitenau und Guxhagen zurück nach Guntershausen, 17 km. Es ist sehr von Vorteil, dass die Wandergruppe über recht viele Wanderleiter verfügt, somit ergibt sich eine große Tourenvielfalt, diesmal werden auf der gesamten Wegstrecke herrliche Panoramablicke in sämtliche Himmelsrichtungen geboten.  Ein herzliches Dankeschön an Detlef, der in jüngeren Jahren viele alpine Klettersteige beging!
(Bilder 3 - 5 in der Galerie)

Der Kaufunger Wald im Osten Kassels ist immer eine Wanderung wert, besonders dann, wenn Norbert und Marie-Luise Zinke, gebürtige Niester, dort „ihre" Wanderung leiten! Von Nieste ausgehend wandern wir am 25.3. bei gutem Wetter, 21 Personen, über 16 km durch's Wengebachtal und Katzengraben hoch auf 480 m., um anschließend nach Nieste zurück zu kehren.  Auch die abschließende angenehme Einkehr in der „Königsalm" organisieren Zinkes, damit findet die Wanderung bei herrlichem Blick übers Niestetal rüber zu den Höhen des Kaufunger Waldes ihren schönen Abschluss. Danke an beide, die als Kenner ihrer Heimat an mehreren Stellen historische Entwicklungen erläutern, u.a. zur Wasserentnahme durch Kassel im Bereich Nieste, die Stellung der Gemeinde Nieste zwischen Hannover  und Kassel, sowie die Glasmacherei im Kaufunger Wald vom 13. - 16. Jahrhundert. Die ehem. Glashütte Süßmuth, Immenhausen, hat auch hier ihre Wurzeln. Sehenswert: das Glas- und Keramik-Museum in Großalmerode.
(Bild 6 in der Galerie)

19 Wanderinnen und Wanderer sind begeistert über die 17-km-Wanderung am So., 8.4., geht es doch  von Ehringen/Wanderparkplatz durch das anmutige, teils wildromantische Erpetal nach Schloss Elmarshausen, weiter auf dem Märchenweg mit wunderschönen Ausblicken ins Wolfhager Land und das Dasetal zurück zum Ausgangspunkt. Besonders ansprechend empfinden alle die Kraxeleien unter und über die umgestürzten Bäume, wobei natürlich diese Orkanschäden andererseits kritisch diskutiert werden. Dieser von uns begangene Pfad im Erpetal darf als Kleinod im nordhessischen Wandergebiet bezeichnet werden. Ein herzliches Dankeschön gilt Bärbel Schwenk, die diese Tour ausfindig gemacht hat, übrigens:  in jüngeren Jahren hat sie mit ihrem Ehemann viele alpine Touren, auch Gletschertouren, bis hin zur Wildspitze in den Ötztalern unternommen.
(Bilder 7 - 9 in der Galerie)

Auch in diesem Jahr geht's zur Kirschblütenzeit am Sa., 21.4. ins schöne Werratal bei Witzenhausen, von Bärbel Schwenk geleitet, machen 26 Wanderinnen und Wanderer mit! Zum anschließenden Mittagessen im Hof Kindervatter gesellen sich weitere 5 Vereinsmitglieder dazu. Eine Genießerwanderung  bei warmem, fast sommerlichem Wetter zum idealen Blütezeitpunkt führt durch die Plantagen, vorbei an sehenswerten idyllisch gelegenen Wochenendhäusern hoch zum Warteberg, wobei man in der Ferne im Dunst liegend nur schwach den Hanstein sowie Schloss Arnstein erkennt. Abschließend danken die Teilnehmer/-innen unserer Wanderleiterin Bärbel für die perfekte Organisation und Leitung der Tour.
Bilder 10 - 11 in der Galerie)