Buchtipp April 2017

 

„Ich habe die Wolken von oben und unten gesehen"

Die Berge, das Wetter, mein Leben

 

Karl Gabl

 

Format 16 x 23 cm, 240 Seiten, Tyrolia Innsbruck, 2. Aufl. 2017

 

„Wer in der Nachkriegszeit als ´Christkindl´ am Arlberg geboren wird und dort seine Kindheit verbringt, den prägen der Schnee, die Berge, das Wetter. Vor allem in der Gestalt von verheerenden Lawinen lehren sie den ´Piargers Karl´ von klein auf Mut und Hilfsbereitschaft sowie Respekt vor der Größe der Natur. Wie ein roter Faden ziehen sich diese Eigenschaften durch Karl Gabls Leben.

         In diesem Buch erinnert er sich an einschneidende Erlebnisse ebenso wie an lustige Streiche seiner Kindheit in St. Anton oder an die prägende Zeit im Jesuiten- Internat Stella Matutina in Feldkirch. Er erzählt von seinen bergsteigerischen Anfängen, von seinem Weg als Bergführer und Meteorologe und von seinen Touren in den Alpen, im Hindukusch, im Himalaya und in den Anden. Tragische Ereignisse wie Lawinenkatastrophen oder Alpin- Unfälle waren für ihn immer Herausforderung, sich für die Menschen einzusetzen und neue Maßnahmen für die Sicherheit in den Bergen zu entwickeln. In diesem Sinn hat Karl Gabl das Bergsteigen und seine Tiroler Heimat  nahezu ebenso geprägt wie die Berge ihn.

         Heute ist Karl Gabl einer der renommiertesten Expeditions- Meteorologen weltweit. Kaum ein ´Extremer´, der nicht auf seine Prognosen und beratende Begleitung vertraut. Welche Bedeutung ein Anruf bei ´Charly´ hat, lassen die Beiträge von Extrembergsteigern wie Gerlinde Kaltenbrunner, Simone Moro, den ´Huber- Buam´, Ines Papert oder Hansjörg Auer mehr als erahnen." (vorderer Klappentext)

 

Ausleihbar per online-Ausleihe bei der DAV-Bücherei in der Murhardschen und Landes-Bibliothek am Brüder-Grimm-Platz unter der Katalog Nr.

35 DAV 8° 1943, EDV Nr. 2781 1043.

 

            Helene Worbes